Ansprechpartner*innen

Dr. Arnd Stiel
+49 5101 5990630
E-Mail

   

Gwendolin Jungblut
E-Mail

   

Ulrich Migotto
+49 176 21439718

E-Mail

   

Dustin Erdner
+49 5101 9213880

BITTE NUR FÜR
TECHNISCHE
FRAGEN

E-Mail


0001641
Rechtssichere Stellenbesetzung im Öffentlichen Dienst


Kategorie

Personalrecht

Termin

25.10.2021 - von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Anmeldeschluss

25.10.2021 10:00 Uhr

Dozent

Anja Möhring

Ort

Online-Seminare für Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Termin buchen

Wählen Sie Ihre Teilnahmegebür:

Wählen Sie Ihre Anmeldeart:
Online ein Formular am Bildschirm ausfüllen (empfohlen)

Online via E-Mail


Kurzbeschreibung

Stellenbesetzungsverfahren im öffentlichen Dienst dürfen ausschließlich nach Maßgabe des Grundsatzes der Bestenauslese vorgenommen werden. Dies gilt sowohl für Beamte als auch für Angestellte. Was so einfach klingt, ist in der Praxis enorm fehleranfällig, nicht zuletzt deswegen, weil die rechtliche Ausgestaltung dieses Grundsatzes fast ausschließlich über Richterrecht erfolgt. Für rechtssichere Stellenbesetzungsverfahren ist es somit unumgänglich, mit den Grundlagen der Bestenauslese vertraut zu sein und die aktuelle Rechtsprechung zu verfolgen. Dieses Seminar vermittelt Ihnen anhand von aktuellen Urteilen und Beispielen aus der Praxis die einzelnen Verfahrensschritte eines Stellenbesetzungsverfahrens und weist Sie auf die möglichen rechtlichen Fallstricke und Folgen von Verfahrensfehlern hin. Dabei erhalten Sie einen kompletten Überblick von der Einleitung eines Stellenbesetzungsverfahrens bis zur Ernennung der ausgewählten Bewerberin/ des ausgewählten Bewerbers bzw. bis zur Abwehr von Konkurrentenstreitverfahren durch abgelehnte Bewerber.

Seminarinhalt

  • Organisationsermessen
  • Anforderungsprofil
  • Stellenausschreibung
  • Bewerbungsverfahrensanspruch
  • Beurteilungsverfahren
  • Bestenauslese
  • Informationsanspruch unterlegener Bewerber
  • Beteiligung Personalrat / Gleichstellungsbeauftragte/ Schwerbehindertenvertretung
  • Konkurrentenstreitverfahren
  • Abbruch des Auswahlverfahrens
  • Schadenersatzansprüche